Saitenverkehrt


Besucher Statistik
Heute: 22
diese Woche: 55
dieser Monat: 1035
dieses Jahr: 5622

Online: 1
Gesamt: 251910
bester Tag: 27.11.2013
Besucher: 906
Gästebuch: 47
Bilder: 200


Rene` und Katrin sind zwei Jugendliche, die in den siebziger- und achtziger Jahren in der DDR (Bezirk Karl-Marx-Stadt) aufwachsen. Unterschiedlicher können die beiden nicht sein, vor allem in ihrer politischen Haltung als Teenager. Und trotzdem verbindet sie eine große Jugendliebe. Gegensätze ziehen sich meistens an. Während Rene und Katrin sich in einer Musikstunde der 3. Klasse noch streitend gegenüberstehen und Katrin nicht aufhören will, das Bild des Genossen Erich Honeckers mit Plastiline zu bewerfen, haben sie ein paar Jahre später in der FDJ - Jugendstunde schon ein nettes freundschaftliches Verhältnis. Diese Freundschaft wird zu einer großen Liebe - die erste Jugendliebe. Im fortgeschrittenem "Endstadium" der DDR fühlen sie, wie die Politik ihre Liebe beeinflusst und schließlich beendet. Ein zwielichtiger "Lederjackentyp" namens Pavlov hat sich der beiden angenommen, da die Eltern von Katrin einen Ausreiseantrag in den Westen gestellt haben. Als Major der DDR-Staatsicherheit hat er den Auftrag, die jungen Leute von einander zu isolieren und Rene´s marxistisch-leninistische Überzeugung zu stärken (länger Dienen bei den Grenzgruppen). Das gelingt ihm auch. Katrin verlässt 1987 mit ihren Eltern die DDR in Richtung Westberlin. Rene´, der "Linientreue", dient als junger Soldat an der Berliner Mauer. Die Bilder von der Leipziger Demonstration am 9. Oktober im Westfernsehen öffnen ihm aber langsam die Augen (Titel "Wir sind das Volk"). Hier beginnt er an seiner Überzeugung zu zweifeln (Titel "Saitenverkehrt"). Er sieht die unmenschlichen Grenzanlagen, seinen verblendeten und aggressiven Vorgesetzten Major Pavlov und eine vor ihm stehende freiheitsliebende Menschenmasse. Schließlich öffnet er die Schranke, dass Todesurteil für die 40-jährige DDR. (Am Grenzübergang Bornholm war es übrigens der damals 46-jährige Oberstleutnant Harald Jäger, welcher die Schranke auf Druck der Menschenmassen eigenmächtig gegen 23.15 Uhr öffnete. Einen Tag später war er aus der NVA entlassen worden.) Rene steht immer mehr unter Druck, denn er soll, laut Pavlov´s Befehl, die Mauer weiter schützen und keinen "Verräter" in den Osten zurück lassen. Als Katrin als "Mauerspecht" aktiv wird, hätte Rene fast zugeschlagen. Nach zwei Jahren Trennung sehen sie sich nun auf dem Schauplatz der Weltgeschichte wieder (Titel "Grenzenlos"). Ein letztes misslungenes Aufbeugen der alten Kräfte, in dem Major Pavlov mit dem Gummiknüppel versucht, Katrin zum Schweigen zu bringen, lassen Rene´s letzte Überzeugung vom Staate DDR verfliegen. Gemeinsam stehen die jungen Leute auf der Mauer und blicken in eine neue Zukunft. Und beide wissen, dass die Menschheit nur glücklich wird, wenn man eines hat - eigentlich das Wichtigste -

DIE FREIHEIT